Wirtschaftsstandort > Wirtschaftsstandort in Zahlen & Fakten

Burghausen: Hohe Kaufkraft und steuerliche Vorteile

Burghausen - pulsierendes Wirtschaftszentrum mit starker Anziehungskraft auf das angrenzende Österreich und auf die umliegenden Landkreise Ober- und Niederbayerns. (Foto: VHS)
das angrenzende Österreich und auf die umliegenden Landkreise Ober- und Niederbayerns. (Foto: VHS)
Mit rund 400 Mio. Euro Nettolöhnen/Jahr verfügen die Beschäftigten der Burghauser Unternehmen über eine enorme Kaufkraft. (Fotomontage: cfd Burghausen)
Mit rund 400 Mio. Euro Nettolöhnen/Jahr verfügen die Beschäftigten der Burghauser Unternehmen über eine enorme Kaufkraft. (Fotomontage: cfd Burghausen)

Burghausen ragt unter herkömmlichen Mittelzentren und auch weitaus größeren Städten in Bayern durch beeindruckende Zahlen und Fakten hervor. Als pulsierendes Wirtschaftszentrum im Südosten Bayerns strahlt Burghausen eine starke Anziehungskraft auf das angrenzende Österreich und auf die umliegenden Landkreise Ober- und Niederbayerns aus.

425 Mio. Euro Nettolohn-Aufkommen jährlich - 130 Mio. Euro Kaufkraft

Die Burghauser Wirtschaft generiert mit rund 800 Millionen Euro jährlichen Personalkosten ein Nettolohn-Aufkommen von gut 425 Millionen Euro (allein 340 Mio. Euro/Jahr von den rund 10.000 Wacker-Beschäftigten).
Nicht nur den Stadtbewohnern selbst, sondern auch einer ganzen Region im Umkreis von 50 km und mehr kommt das zu Gute - und schlägt sich in überdurchschnittlich hoher Kaufkraft und damit einer florierenden Handels- und Geschäftswelt nieder: 2016 erreicht die Einzelhandelsrelevante Kaufkraft der Burghauser erneut den Spitzenplatz im Vergleich mit ähnlich großen Städten der Region: 7.202 Euro (2013: 6.935 Euro) betrug die Kaufkraft jedes einzelnen der 17.824 Burghauser Einwohner (Mühldorf/18.305 Einwohner: 7.018 €; Traunstein/19.365 Einwohner: 6.904 €).
Insgesamt beziffert sich die Burghauser Kaufkraft 2016 auf rund 130 Mio. Euro, Tendenz weiter steigend.

Günstiger Hebesatz im Vergleich mit bayerischen Industriegemeinden

Mit derzeit 320 Punkten Hebesatz bei der Gewerbesteuer verfügt Burghausen über einen der günstigsten Hebesätze im Durchschnitt aller deutschen Industriekommunen und baut damit seine Position im nationalen Standortwettbewerb weiter aus.

Aktuelle Hebesätze Burghausen:

  • Grundsteuer A: 260,0
  • Grundsteuer B: 275,0
  • Gewerbesteuer: 320,0

Vergleich Hebesätze Gewerbesteuer:

  • Landkreis Altötting: 330,0
  • Bayern: 368,4
  • D: 388,0

Home