Aktuelles > Presse & Öffentlichkeitsarbeit >

23.03.2017 - Hinterschwepfinger Projekt GmbH wechselt den Standort nach Burghausen
Der künftige Standort der Hinterschwepfinger Projekt GmbH an der Kreuzung Marktler Straße/Unghauser Straße. Das ehemalige Blumengeschäftsgebäude wird abgerissen und an dessen Stelle ein L-förmiges Bürogebäude entstehen. Im Hintergrund der von Hinterschwepfinger fertig gestellte Büro- und Geschäftskomplex der Wacker Pensionskasse. (Foto: KommExpert)

Der künftige Standort der Hinterschwepfinger Projekt GmbH an der Kreuzung Marktler Straße/Unghauser Straße. Das ehemalige Blumengeschäftsgebäude wird abgerissen und an dessen Stelle ein L-förmiges Bürogebäude entstehen. Im Hintergrund der von Hinterschwepfinger fertig gestellte Büro- und Geschäftskomplex der Wacker Pensionskasse. (Foto: KommExpert)

Stadt Burghausen verkauft dem Mehringer Unternehmen ein Grundstück an der Glöcklhofer-Kreuzung –

Burghausen.
Die Hinterschwepfinger Projekt GmbH wird ihren bisheringen Standort Mehring verlassen und mit ihren Planern und Ingenieuren künftig von Burghausen aus tätig sein. Der Burghauser Standort wird an der Glöcklhofer-Kreuzung in der Marktler Straße neu errichtet werden. Das in Stadtbesitz befindliche Grundstück und ehemalige Gebäude der Blumengärtnerei Bergmann (diese befindet sich seit mehreren Jahren im Gewerbepark Lindach) wird an Hinterschwepfinger nach einem noch anstehenden Stadtratsbeschluss im April verkauft werden.   

Der neue Standort ist dem Mehringer Bau- und Planungs-Unternehmen bereits gut vertraut, denn direkt gegenüber konzipierte Hinterschwepfinger im Auftrag der Wacker Pensionskasse einen 2015 fertig gestellten Neubau-Komplex, in dem jetzt unter anderem AOK und Konditorei Schönstetter ansässig sind. Bei der Vorstellung der Ostereier-Aktion von Werbering und Burghauser Touristik begrüßte Bürgermeister Hans Steindl bereits die Firma Hinterschwepfinger als künftiges Burghauser Unternehmen. Wie der Bürgermeister auf Nachfrage der Lokalpresse mitteilte, seien die Verhandlungen mit dem Unternehmen so gut wie abgeschlossen. Der Stadtrat sei informiert, in der Aprilsitzung solle der Beschluss zum Verkauf fallen.

Die Hinterschwepfinger Projekt GmbH wird laut Bürgermeister Steindl das Bestandsgebäude abreißen und für ihre bis zu 70 Mitarbeiter einen Neubau errichten, dessen Grundfläche größer als das bisherige Gebäude sein wird und damit auch die Seite an der Unghauser Straße mit abdecken wird. Am künftigen Hinterschwepfinger-Gebäude ist ein Durchgang vorgesehen, durch den der Weg wie bisher vom und zum Stadtpark führen soll. Im Gespräch ist zudem der Bau einer hauseigenen Tiefgarage. Der Burghauser Stadtrat muss sich auch noch mit den detaillierten Planungen befassen.

Die Firma Hinterschwepfinger hat viele große Bauvorhaben in Burghausen ingenieurtechnisch begleitet, so den derzeit laufenden Neubau des Kreutzpointner-Bürogebäudes, den Bau des Güterterminals, des Buhlmann-Gewerbebaus im Gewerbepark Lindach und den Umbau des Hochschul-Campus-Gebäudes. Das Leistungsportfolio des 1956 gegründeten Unternehmens reicht von der Standortplanung über die Gewerke-übergreifende Generalplanung, Architektur und Statik bis zum schlüsselfertigen Komplettbau.

Internetseite des Unternehmens

Home