Aktuelles > Presse & Öffentlichkeitsarbeit >

13.03.2017 - 2016 gab es 58 Mio. Euro Gewerbesteuereinnahmen für die Stadt Burghausen
Geldsegen für die Stadt mit der weltlängsten Burg: Mit zehn Mio. Euro mehr als erwartet summieren sich nun die Gewerbesteuereinnahmen von 2016 auf insgesamt 58 Mio. Euro. (Foto: BTG)

Geldsegen für die Stadt mit der weltlängsten Burg: Mit zehn Mio. Euro mehr als erwartet summieren sich nun die Gewerbesteuereinnahmen von 2016 auf insgesamt 58 Mio. Euro. (Foto: BTG)

Jahresabrechnung 2016 ergibt 10 Millionen Euro mehr Einnahmen als ursprünglich erwartet -

Burghausen.
Die Finanzlage der Stadt ist bestens, die in der zweiten Jahreshälfte 2016 im Nachtragshaushalt festgelegte Reduktion der Einnahmen ist nicht eingetreten: Zum Jahresbeginn 2016 war die Stadt Burghausen von Gewerbesteuer-Einnahmen über 48 Millionen Euro ausgegangen. Im Nachtragshaushalt hatte Burghausen dann die Summe nach geringeren Zahlungen der Unternehmen deutlich reduziert – auf 28 Millionen Euro. Jetzt nach Abrechnung des Jahres zeigt sich: Die alte Steuerschätzung ist nicht nur erreicht, sondern sogar überflügelt worden.

Bürgermeister Hans Steindl berichtete in der letzten Stadtratssitzung, dass der ursprüngliche Ansatz von 48 Millionen nun sogar um 10 Millionen Euro übertroffen werde. Burghausen erhält damit für 2016 tatsächlich 58 Millionen Euro Einnahmen an Gewerbesteuern. Alles deute darauf hin, dass es auch 2017 gut weiterläuft und der Stadt damit Mittel für die Investitionen in Hochschule und die Umgestaltung des Neustadtzentrums zur Verfügung stehen. Auf die heuer vorgesehene Entnahme von 8 Millionen Euro aus der Rücklage könne aus jetziger Sicht verzichtet werden, so der Bürgermeister.

Home